Finanztest 07/2013 - Berufsunfähigkeitsversicherung im Test

sonderkonditionen Finanztest 2013

Sehr gut bei Berufsunfähigkeit, so testet Finanztest mit der Ausgabe 07/2013 wieder viele Versicherungen. Diesmal gab es mehr "sehr gut" als gut und befriedigend zusammen, dass zeigt, dass die Versicherer nun reagiert haben und Ihre Bedingungen mittlerweile sehr Kundenfreundlich sind. Allerdings sind die Ergebnisse sehr unterschiedlich. So empfiehlt Finanztest in jedem Fall mehrere Angebote einzuholen und dann genau zu vergleichen, denn selbst wenn ein Anbieter etwas preiswerter erscheint, können hier die Bedingungen etwas schwächer sein oder umgekehrt. Auch in den Berufsgruppen gibt es unglaubliche unterschiede. Die Anbieter unterscheiden hier sehr stark ob z. B.  ein Diplomkaufmann (sehr günstig bei der Aachener-Münchner) oder eben ein Arzthelfer bei der Europa besser gestellt wird. Die Beitragsunterschiede müssen aber auch mit den Netto und Bruttobeiträgen verglichen werden. Der Netto-Beitrag ist der Beitrag nach Abzug der Überschüsse ... während der Bruttobeitrag der reale Beitrag ist. Risikoreiche Berufe sind teurer, teilweise auch nur mit Einschränkungen versicherbar. Daher lohnt sich ein Vergleich der Anbieter.

 

Leider sind auch einige Anbieter nicht getestest worden, was wir schaden finden. Die Anbieter verweigerten hier die Zusammenarbeit. Dazu gehören z. B. die Concordia, Helvetia, Inter, Itzehoer, LV 1871 Lebensversicherung, LVM, Mecklenburgische, Münchner Verein, Nürnberger, Nürnberger Beamten, Oeco Capital, ÖSA, PB Lebensversicherung, Rheinland, Targo, Uelzener und Vorsorge. Einige Anbieter wie die DEVK, Provinzial Nordwest überarbeiten gerade noch Ihre Produkte und wurden daher nicht mitgetestet. Da doch einige wichtige Anbieter im Testbericht nicht berücksichtigt worden sind, empfehlen wir auch hier ein Vergleich zu erstellen. Vielleicht ist eine Berufsgruppe + Bedingungen besser als bei den getesten Anbietern.

 

Kritik am Test vom Finanztest

Finanztest findet nur eine begrenzte Anzahl an Kriterien wichtig. Sehr wichtige Punkte werden nicht berücksichtigt wie:

  • Welche Erwerbstätigkeit ist versichert, wenn jemand vorübergehend z. B. in Elternzeit geht oder die Berufsausübung unterbricht?
  • Auch ein sehr wichtiger Punkt bei Berufsunfähigkeitsversicherungen: Verzichtet der Versicherer auf das Recht der Erhöhung der garantierten Beiträge nach §163 VVG. Sind die Prämien zu günstig kalkuliert, darf der Versicherer sonst die Prämien erhöhen. Ein solch wichtiger Punkt darf nicht fehlen!
  • Besondere Klauseln beim Übergang vom Krankengeld zur BU
  • Gibt es eine Alternative Staffelregellung? (Standard: 100% BU Rente bei 50% Berufsunfähigkeit)
  • Beitragsdynamik (Inflationsausgleich)

 

Das Analysten Haus Morgen & Morgen oder auch Infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH kommen zu anderen Ergebnissen. Weitere Infos hier: http://www.versicherungsjournal.de/versicherungen-und-finanzen/finanztest-findet-drei-von-vier-bu-tarifen-sehr-gut-115794.php

Fazit: Der neue Finanztest 07/2013 kann nur ein Hilfsmittel bei der Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung sein, jedoch nicht als generelle Aussage zum richtigen Tarif. Ein unabhängiger Vergleich hilft Ihnen da weiter.

 

Wie am Besten die Berufsunfähigkeitsversicherung - Finanztest 07/2013 vergleichen?

Da die Anzahl der Tarife und Anbieter weit über 100 Stück sind, wird der Laien bei einen seriösen Vergleich fast verzweifeln. Zwar ist der Platz 1 (Aachener Münchner) bei Diplomkaufleuten günstig, d. h. jedoch nicht, dass hier z. B. auch ein vergleichbarer Beruf genauso günstig sein muss. Daher empfehlen wir allen unentschlossenen einen unverbindlichen Vergleich, hier erläutern wir Ihnen den für Sie besten Versicherungsschutz bei der Berufsunfähigkeitsversicherung - kostenfrei und unverbinlich!

vergleichen Berufsunfähigkeitsversicherung